Helmut Heinze 

1959 Geldern/ Niederrhein

Ateliers in Herten und Recklinghausen

 

Erste Arbeiten entstehen ab 1985 


Seit 1992 „Karsamstag-Ausstellung“ in der Gastkirche in Recklinghausen.Das Format hat sich in den zurückliegenden 23 Jahren aus der Besonderheit des Tages entwickelt. Der Karsamstag als ein Tag „dazwischen“, zwischen Tod (Karfreitag) und Leben (Ostern, Auferstehung) - darauf gründet die „Karsamstagsexistenz“*. Als Tag, an dem in den Kirchen keine Gottesdienste stattfinden, bot und bietet er sich an für raumbezogene Installationen, hier in der Gastkirche in Recklinghausen. Es entstanden „Reflxionsräume“* als spirituelles Zeugnis von Grenzerfahrungen, denen Menschen ausgeliefert sind. Die Erfahrung des „Nullpunktes“* im Leben von Menschen sind Fragen an die Existenz jedes Einzelnen, die der Künstler aus eignen Erfahrungen speist und in diesen jeweils eintägigen künstlerischen Installationen den Betrachtern reicht. Der Begriff „Karsamstagsexistenz“ beschreibt die Analogie von christlicher und künstlerischer Existenz, die Helmut Heinze auf seinem biografischen background seine Wegbeschreibung nennt.


2008 Ausstellung Zeche König Ludwig/ Recklinghausen


2011 Ausstellungsbeteiligung Kunstszene Recklinghausen/ Kunsthalle in der

        Fährmannschule


2012 Aufnahme in den Vestischen Künstlerbund Recklinghausen

-       Ausstellungsbeteiligung: „Hier und Jetzt“ Gustav-Lübcke-Museum/ Hamm

-       Ausstellungsbeteiligung “Ereignis“, Kutscherhaus Recklinghausen


2013 Ausstellungsbeteiligung: +neu(n) Die Neuaufnahmen des Vestischen Künstlerbundes

        der Jahre 2011 u. 2012 Kutscherhaus Recklinghausen

-       Ausstellungsbeteiligung: „Bewegt“ im Kunstforum Kapelle/ Waltrop

-       Ausstellungsbeteiligung: „Variationen mit Plan“ Torhaus Rombergpark Dortmund    

-       Ausstellungsbeteiligung: „hässlich“, Kutscherhaus Recklinghausen 


2014 Ausstellungsbeteiligung: „Bestandsaufnahme“ aus Anlass der Eröffnung des

        Atelierhauses Recklinghausen in der ehem. König-Ludwig-Schule mit Zuerkennung

        des Kunstpreis Henriettenglück/ Atelierhaus RE


2015 Einzelausstellung „transformare“ im Atelierhaus Recklinghausen anlässlich der  

        Zuerkennung des Kunstpreises „Henriettenglück“








* Begrifflichkeiten aus dem Buch von Hans-Ullrich-Wiese, „Karsamstagsexistenz“, Schnell+Steiner 



Pinterest - Bildergalerie

https://de.pinterest.com/helmutheinze/

KünstlerkollegInnen:

 

Edgar A. Eubel

www.edgaraeubel.de

 

Emmy Rindtorff

www.emmyrindtorff.de

 

Gerhard Reinert

www.gerhardreinert.de

 

Norbert Bücker

www.b213.de

 

Atelierhaus Recklinghausen

www.atelierhaus-recklinghausen

Theater Gegendruck

Atelierhaus Recklinghausen

www.theater-gegendruck.de